Kultur & Denkmalschutz
2018

32. Braunschweiger Internationales Filmfest: DIGITAL 21 + Stefan Olsdal

Sphärische Elektroklänge trafen auf ungewöhnliche Visuals: In der Braunschweiger Bartholomäuskirche zogen am 9. November DIGITAL 21 und Stefan Olsdal das Publikum in ihren Bann. DIGITAL 21 alias Miguel López Mora gilt als einer der Elektro-Pioniere in Spanien und ist zudem als internationaler Videokünstler bekannt. Stefan Olsdal hat sich einen Namen als Bassist der Alternative Rock Band Placebo gemacht. Begleitet wurde das Duo von der Sängerin Beatriz Villar Ramirez de Verger und einem Streichquartett aus Mitgliedern des Staatsorchesters Braunschweig.

Das Konzert war Teil des neuen MusikFilmFestivals „FxM Film Meets Music“. Damit brachte das BIFF unter dem Motto „Listen and see“ erstmals alle Filmkonzerte unter einem Dach zusammen. Im Rahmen des Formats wurden Filmklassiker und aktuelle Filmbilder mit innovativen Musikströmungen live zusammengebracht. Da die Stiftung Braunschweiger Land die kulturelle Vielfalt in der Region unterstützt, förderte sie das Konzert gerne.

Das „Braunschweiger Filmfest“ wurde 1987 von Hochschulstudenten, Absolventen der Braunschweiger Filmklasse und Mitglieder der „Filmkoop“ das „Braunschweiger Filmfest“ ins Leben gerufen. Sie wollten das cineastische Angebot der Stadt erweitern. Ehrenamtlich, enthusiastisch und mit viel Herzblut entwickelten sie das Programm stetig weiter. Heute gilt das Internationale Filmfest Braunschweig als ältestes Filmfestival Niedersachsens – ein Publikumsmagnet für Zuschauer, Regisseure, Schauspieler, Produzenten, Komponisten und Journalisten.

Zurück
Alle Fotos © Patrick Slesiona/Fimfestival Braunschweig