Kultur & Denkmalschutz
2010

Schon mehrmals wurde ein Abriss des Bahnhofes Schapen geplant – doch glücklicherweise haben die Schapener Bürger dies verhindert. Seit seiner Gründung setzt sich der Bürgerverein Schapen und Umgebung e. V. für den Erhalt des Bahnhofes ein. Im Jahre 2000 wird endlich die besondere historische Bedeutung des Bahnhofes Schapen als „qualitätsvolles kleines Eisenbahngebäude im ländlichen Raum“ anerkannt und durch das Landesamt für Denkmalpflege im Verzeichnis der Kulturdenkmäler für die Stadt Braunschweig dokumentiert.

So können Eisenbahn-Enthusiasten von nah und fern die Geschichte des Schienenverkehrs in der Region Braunschweig im Rahmen des Verbundprojektes „Technik erleben“ hautnah kennenlernen.

Die aufwendige und kostspielige Restaurierung des Gebäudes ist nur durch das Engagement von Bürgern und Sponsoren möglich, die vom neuen Nutzungskonzept als international anerkannte ökologische Forschungsstätte überzeugt sind. Auch ein Teilstück der Gleisanlagen vor dem Bahnhof hat der Bürgerverein inzwischen wieder hergestellt. Die Baukosten und der Kauf eines historischen Güterwagens wurden aus Eigenmitteln und privaten Spenden finanziert.

Das neue Nutzungskonzept für den Güterwagen hat auch uns überzeugt, das Schmuckstück in neuem Glanz erstrahlen zu lassen: Im Inneren des Waggons befindet sich nun ein Informationsraum mit Exponaten und Text- bzw. Bildtafeln. Dass die Geschichte der Braunschweig-Schöninger-Eisenbahn und ihre Verknüpfung mit der Wirtschaft des Ortes Schapen jetzt anschaulich und nachvollziehbar dargestellt werden kann, ist der Stiftung Braunschweiger Land ebenso wichtig wie den engagierten Schapener Bürgern.

Zurück