Kultur & Denkmalschutz
2010

Diese Mühle steckt voller Energie

Im alten Stadtkern von Wolfenbüttel gelegen, wird die Schünemannsche Mühle heute von der Bundesakademie für kulturelle Bildung Wolfenbüttel e. V. genutzt. Der Mühlenbetrieb und damit die Wasserkraftnutzung wurde erst 1974 eingestellt. Da neben dem Mühlengebäude auch die wasserbaulichen Anlagen größtenteils erhalten sind, bietet es sich an, die Mühle für eine neuerliche Wasserkraftnutzung zu verwenden.

Dies gibt den Menschen und Besuchern der Region die Möglichkeit, eine historische Wassermühle in Aktion zu erleben – in unmittelbarer Nähe zu „Klein Venedig“, einem durch Wasser geprägten Kleinod in Wolfenbüttel, das ebenfalls einen Besuch wert ist. Darüber hinaus kann die Mühle Strom für circa zehn Vierpersonenhaushalte liefern – ein kleiner, aber wichtiger ökologischer Beitrag zur Energie-Eigenversorgung in Wolfenbüttel.

Eine gute Idee, die wir gerne aufgreifen. In einem ersten Schritt fördert die Stiftung Braunschweiger Land deshalb die erforderliche Machbarkeitsstudie, um die technischen Möglichkeiten und Kosten zu klären. Der Einbau eines Wasserrades anstelle der Turbine käme dem historischen Vorbild am nächsten, würde sich gut in das Ambiente von „Klein Venedig“ einfügen – und ist zugleich ein modernes Nutzungskonzept, das weiter verfolgt werden soll.

Zurück