Bildung // Jugend
2011

Integration kann kinderleicht sein

Die Betreuungsinitiative für Kinder e. V. – kurz BIK – nennt sich selbst „Der etwas andere Kindergarten“. Zu Recht, denn hier wird nicht nur von Integration geredet, sie wird gelebt. In der integrativen Gruppe wachsen behinderte und nicht behinderte Kinder gemeinsam auf – und werden umwelt- und ernährungsbewusst erzogen. Ein vorbildlicher Ansatz, wie wir finden. Denn die Stiftung Braunschweiger Land setzt sich dafür ein, dass die Kinder in der Region ihren Möglichkeiten entsprechend gefördert werden.

Die gemeinsame Erziehung hilft nicht nur, die soziale Isolierung behinderter Kinder zu verringern. Sie gibt den nicht behinderten Kindern ebenfalls die Möglichkeit, in der Interaktion mit den behinderten Kindern geeignete Verhaltensweisen zu entwickeln. Die Einrichtung BIK erspart den Kindern und ihren Eltern oft auch lange Anfahrtswege zu Sondereinrichtungen.

Pädagogische Arbeit bedeutet für BIK, dass die Kinder in einer Atmosphäre von Wertschätzung und Geborgenheit spielerisch lernen. Dazu gehört natürlich auch die Schulung der motorischen Fähigkeiten. Zurzeit werden Krankengymnastik, Ergotherapie, Psychomotorik und logopädische Behandlung als integrative Therapien angeboten. Im Bewegungsraum können behinderte und nicht behinderte Kinder ihre Grenzen austesten und erweitern. Die von uns gestiftete therapeutische Kletterwand spielt dabei eine zentrale Rolle.

Selbstverständlich stehen den Kindern auch ein grosszügiges Außengelände mit angrenzendem Wald, ein großer Sandplatz mit Kletterschiff und Schaukel sowie diverses Außenspielmaterial in zwei Gartenhäuschen für Spiel und Spaß zur Verfügung.

Zurück
Kletterwand im integrativen Kindergarten
Kletterwand im integrativen Kindergarten